Spielen im Verein – Vor- und Nachteile

Motoball Mannschaft

Wer unseren Blog bereits kennt, weiß zumindest schon einmal, was Motoball überhaupt ist. Der Ballsport auf dem Motorrad ist zwar nicht besonders bekannt, aber für alle Spieler etwas Besonderes. Es gibt nicht viele Sportarten, die mehrere Fähigkeiten so komplex verbinden wie Motoball. Damit man den Sport aber wirklich beherrschen kann, sind wir der Meinung, dass es notwendig ist im Verein zu spielen.

Was sind die Vorteile eines Vereins?

Wer sich entscheidet in einem Verein zu spielen, der hat die Möglichkeit alle seine Fähigkeiten immer direkt in der Auseinandersetzung mit anderen zu probieren. So können Sie noch schneller lernen und sich verbessern – vor allem wenn es darum geht Bewegungsabläufe zu lernen, macht es Sinn diese im direkten Kontakt zu testen.

Außerdem sind Spieler in einem Verein immer sehr umfangreich versichert. Das bedeutet, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn es einmal zu Verletzungen kommt. Egal, ob Sie sich selbst verletzen oder jemand anderen, die Versicherung des Vereins wird dafür aufkommen.

Das Mannschaftsgefühl

In einem Mannschaftssport ist es wichtig, dass alle Spieler ein ausreichendes Gemeinschaftsgefühl haben. Denn um wirklich erfolgreich sein zu können, sollten alle Spieler miteinander harmonieren. Das funktioniert natürlich nur, wenn alle Spieler sich regelmäßig gemeinsam treffen – und ein Verein ist dafür natürlich der beste Ort.

Wie kann man einen Verein finden?

Leider gibt es nicht viele Vereine, die Motoball anbieten. Allein in Deutschland gibt es nur 14 Mannschaften, trotzdem gibt es eine Nord- und eine Südliga. Um einen passenden Verein finden zu können, muss man in erster Linie also auch Glück haben. Die wenigsten werden vermutlich wegen eines Sportvereins einen Umzug planen.

Die großen Meisterschaften

Wer an Meisterschaften teilnehmen will, der braucht natürlich auch ein Team und einen Verein. Deswegen gibt es keinen Weg um eine Vereinsmitgliedschaft, wenn Sie auf dem Platz bei Wettkämpfen teilnehmen wollen.

Im Motoball gibt es, genau wie in anderen Sportarten auch, eine Reihe verschiedener Meisterschaften. Es gibt sogar Europameisterschaften, bei denen die besten Teams aus ganz Europa gegeneinander antreten. Das bedeutet, dass es natürlich auch Nationalmannschaften gibt, wo die besten Spieler der Länder aufgenommen werden. Wer also so eine Karriere anstrebt, der sollte sich schnellstmöglich in einem Verein anmelden, denn ansonsten ist der Aufstieg quasi unmöglich.

Fazit

Eine Mannschaftssportart sollte in einem Verein ausgetragen werden. Es ist wichtig, dass die Spieler ein Miteinander lernen und verschiedene Bewegungsabläufe gemeinsam trainieren können. Allein, ohne ein Team, können maximal kleine Abläufe trainiert werden.

Insgesamt ist Motoball ein Sport, den jeder lernen kann. Eine ideale Voraussetzung ist es allerdings, wenn man bereits sicher auf dem Motorrad fahren kann und ein paar Fußballtricks kennt. Generell können wir jedem empfehlen, es einfach einmal zu probieren. Es macht wirklich eine ganze Menge Spaß – auch wenn man das anfangs nicht erwartet.